Gewässerordnung Ruhr - Mendener-Angelsportverein-1961 e.v.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gewässerordnung Ruhr

Der Verein


Diese Gewässerordnung regelt die Ausübung der Angelfischerei am Vereinsgewässer

auf der Ruhr.

Grundlage der Gewässerordnung ist das Landesfischereigesetz, die Landesfischereiordnung für das Land NRW, das Landesnaturschutzgesetz und die Vereinssatzung in der jeweils gültigen Verfassung.

Jeder Angler verpflichtet sich, den Inhalt dieser Gewässerordnung zur Kenntnis zu nehmen, und sämtliche Bestimmungen einzuhalten. Das Gleiche gilt für Tagesscheininhaber.

§ 1  Bestimmungen

Erlaubt sind 3 Handangeln mit je einem Haken, jedoch nur eine Raubfischangel.
Beim Fischfang dürfen keine Fahrzeuge verwendet werden.
Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Pro Tag dürfen 1 Karpfen und 3 Salmoniden entnommen werden.
Die Fangergebnisse des Vorjahres sind bei der Verlängerung vorzulegen.
Bei Angelbeginn dürfen 1 kg Anfütterungsmaterial in die Ruhr eingebracht werden.
Bei Verstößen gegen diese Gewässerordnung ist die Fischereiaufsicht oder ein Vorstandsmitglied zu benachrichtigen. Den amtlich verpflichteten Fischereiaufsehern und der Polizei sind auf Verlangen die Fischereiausweise und der Fang vorzuzeigen.

§ 2  Mit zu führende Papiere und Geräte, sonstige Pflichten.

Während der Fischerei muss sich im Rahmen des Umwelt- und Naturschutzes bewegt werden.
Die Angelplätze sind vor und nach dem Angeln von Unrat zu befreien. Alle Mitglieder haben sich am Gewässer kameradschaftlich zu verhalten und stets hilfsbereit zu sein.
Der bereits eingenommene Angelplatz eines Mitgliedes ist zu respektieren und in angemessener Entfernung zu umgehen.
Jeder Angler muss bei der Ausübung des Fischfangs folgende Papiere bei sich führen.
- Den gültigen amtlichen Fischereischein bzw. Jugendfischereischein.
- Den gültigen Fischereierlaubnisschein.
Gemäß LFG berechtigt der Jugendfischereischein nur zur Ausübung der Fischerei in Begleitung eines Fischereischeininhabers, der das 18. Lebensjahr vollendet hat. 
Erwachsene Mitglieder sind angehalten, Angler mit Jugendfischereischein das Angeln zu ermöglichen.

§ 3  Umgang mit Fischen.

Der Verkauf von gefangenen Fischen ist untersagt.

§ 4  Verwendung von Köderfischen, Blinker und Wobbler.

Es ist Verboten lebende Köderfische zu verwenden.
Beim Angeln mit totem Köderfisch muss ein geeignetes Vorfach aus besonders widerstandsfähigem Material benutzt werden. Beim Hechtfang ist ein Stahlvorfach zwingend vorgeschrieben.

§ 5  Zutritt zum Gewässer, Landschaftsschutz.

Uferbefestigungen zu beschädigen oder zu verändern, Wiesen oder Weideflächen um zu brechen.
Weidetiere zu belästigen oder zu beunruhigen. Das Ufer oder das Gewässer zu verunreinigen. Wasserfahrzeuge beim Fischfang zu benutzen.
Keinesfalls dürfen Amphibien oder andere Wasserlebewesen, einschließlich der Pflanzen entnommen werden.
Jedes Mitglied hat sich nach Kräften um die Sauberhaltung des Gewässers zu bemühen. Nistplätze brütender Vögel oder Enten sind vor Störungen zu bewahren.

§ 6  Verhalten bei Fischsterben und Umweltverschmutzung.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, bei Beobachten von Fischsterben oder Umweltverschmutzungen ein Vorstandsmitglied, Gewässerwart oder Fischereiaufseher zu informieren.
Bei einer sichtbaren Ölverschmutzung die Polizei und Feuerwehr sowie ein Vorstandmitglied zu benachrichtigen.

§ 7  Gültigkeit.

Vorstehende Gewässerordnung und etwa erforderliche Ergänzungen sind für alle Vereinsmitglieder und am Vereinsgewässer bindend.

§ 8  Inkrafttreten.

Diese Gewässerordnung tritt mit Wirkung vom 01.01.2010 in Kraft.







 
gratis-besucherzaehler
Zuletzt geändert Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am :
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü